Donnerstag, 08.08.2019

Ersatzneubau für die Kindertagesstätte am Wasserturm begonnen

Oberbürgermeister Karsten Schütze nahm den symbolischen ersten Spatenstich mit dem Bagger vor.

Seit Beginn dieser Woche sind zwar schon die Baumaschinen auf dem Gelände der Kindertagesstätte „ Am Wasserturm“ in Markkleeberg am Werk. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich am heutigen Donnerstag, 08. August 2019, hat Oberbürgermeister Karsten Schütze die Bauarbeiten nun auch offiziell starten lassen.

Die Einrichtung soll durch einen Neubau ersetzt werden. Eine Sanierung des Bestandsgebäudes hatte die Stadt aus wirtschaftlicher und technischer Sicht verworfen. Der sogenannte Ersatzneubau ist für 55 Krippenkinder und 110 Kindergartenkinder ausgelegt; zusätzlich wird er als integrative Kita geplant. Als Kosten (ohne Ausstattung) wurden 4,281 Millionen Euro eingeplant. Rund 3,165 Millionen Euro sind Fördermittel. Davon stammen 1,633 Millionen Euro aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“. Weitere 1,465 Millionen Euro fließen als investive Schlüsselzuweisung in das Projekt. 76.000 Euro kommen aus der Investitionspauschale. 

Für den Neubau ist ein zweigeschossiges Gebäude vorgesehen, das giebelseitig entlang der Städtelner Straße errichtet wird und sich an den umgebenden Gebäuden orientiert. Über einen zentralen Eingang/Foyer geht es mittig in die Kita. Die Aufteilung des knapp 40 Meter mal 21 Meter großen, rechteckigen Baus ist klar gegliedert: Das untere Geschoss steht dem Krippenbereich zur Verfügung, im oberen Geschoss werden die Kindergartenkinder betreut.

Alle Gruppenräume sind nach Süd-Ost ausgerichtet. Sonnenterrassen im Erdgeschoss und Sonnenbalkone im Obergeschoss öffnen den Bau für das Licht.

Die Betreuung der Kinder im Erdgeschoss findet in fünf Gruppenräumen statt. Über die Räume gelangt man auch ins Freie. Alternativ gibt es einen direkten Zugang zum Garten über den Flur. Im Obergeschoss stehen künftig sieben Gruppenräume sowie ein teilbarer Multifunktionsraum zur Verfügung. Der Weg ins Freie geht hier auf einen dreiseitig umlaufenden Balkon, von dem aus an beiden Seiten (Giebel) Treppen ins Erdgeschoss und ins Freigelände führen.

Zusätzlich zu den Gruppenräumen gibt es weitere Funktionsräume, wie Küche, Umkleiden, Technikräume, Büros sowie Abstellplätze für Kinderwagen. An den Giebelwänden entstehen im Außenbereich Verschläge aus Holz, welche als Abstellmöglichkeiten, Trockenraum und Hausmeisterraum genutzt werden.

Bis zur Fertigstellung des Neubaus voraussichtlich im 4. Quartal 2020 wird die vorhandene Kita einschließlich der Freifläche bzw. zumindest einem großen Teil des Freiraums weiter genutzt. Nach Umzug der Kindereinrichtung ab dem 4. Quartal 2020 in den Neubau wird das Bestandsgebäude abgerissen. Das wird voraussichtlich im 1. Quartal 2021 der Fall sein.

Die Grundstücksfläche, die damit frei wird, soll als Freispielfläche zum Teil neugestaltet werden. Dabei wird von der Stadt Markkleeberg großer Wert auf Flächenvorgaben für die Außenspielbereiche von 15 Quadratmeter pro Kind gelegt. Das entspricht der internen Flächenvorgabe der Stadtverwaltung Markkleeberg. Die Vorgabe des Freistaates Sachsen beträgt zehn Quadratmeter pro Kind.
 

Alle Nachrichten anzeigen