Donnerstag, 11.04.2019

Weitere Beeinträchtigungen durch Glasfaserausbau möglich

Markkleeberg ist in Sachen Trenching ein Pilotprojekt der Telekom.

Die Arbeiten zum Ausbau des Glasfasernetzes in den unterversorgten Stadtteilen Markkleebergs gehen weiter. Aus diesem Grund kann es aufgrund von Sperrungen zu Beeinträchtigungen kommen.

Die Firma Bergert Hoch- und Tiefbau Wechselburg ist momentan in Wachau, Auenhain, Zöbigker und im Wohngebiet Eulenberg bei aktiv. Bis Mitte Mai nimmt sich das Unternehmen die Straßen Am Feriendorf, Bornaer Chaussee, Am Silberschacht, Zum Wildwasser, Wildwasserkehre, Fasanenweg, Morgenblick, Lerchenrain, Bauernhofstraße, Kirchplatz, Sonnenweg, Kinderdorfstraße, Pestalozzistraße, Montessoristraße, Schmiedestraße und Eulenbergallee vor. Das Unternehmen kümmert sich dabei um Restarbeiten und stellenweise noch offene Baugruben.

Ebenfalls mit Restarbeiten ist die Firma Freitag Elektrobau GmbH Zwenkau in den Straßen Käthe-Kollwitz-Straße, Bahnstraße, Privatstraße, Hermann-Müller-Straße, Am Krähenfeld, Schwalbenbogen, Amselweg, Eulensteg, Rotkelcheneck und Städtelner Straße beschäftigt. Darüber hinaus werden offene Montagegruben geschlossen und Asphaltarbeiten vorgenommen. Bis Ende April sind neue Trenchingarbeiten im Meisenweg, Tannenweg, Lindenweg und in der Zöbigkerstraße durch die Zwenkauer Baufirma vorgesehen.
 
Mit dem Abschluss der Bauarbeiten bleibt es dabei: Als Frist wird Ende des ersten Halbjahres gerechnet, so die Prognose der von der Telekom beauftragten Unternehmen.

Trenching ist ein Verfahren, das die Telekom in Markkleeberg in einem Pilotprojekt testet. Dabei wird für die Verlegung der Glasfaserkabel ein schmaler Spalt in Fußweg oder Fahrbahn geschnitten. Die Bereiche werden dazu kurzzeitig gesperrt. Für die auftretenden Beeinträchtigungen bittet die Stadt Markkleeberg um Verständnis.

Alle Nachrichten anzeigen

Aufruf Projekt-Pate

MDV-Fahrtenplaner