Mittwoch, 08.07.2020

Neue Dienst- und Schutzkleidung für die Feuerwehr

Insgesamt 185 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Markkleeberg mit ihren drei Ortswehren im Jahr 2019 ausrücken. Das alles waren und sind Einsätze, in denen die Kameradinnen und Kameraden nicht in ihrer Privatkleidung ins Einsatzfahrzeug steigen, sondern selbstverständlich angemessene Schutzkleidung tragen. Allerdings: Diese Dienstkleidung nutzt im Zuge der Einsätze ab und muss daher erneuert werden.

Die Stadt Markkleeberg hat im Sommer 2019 einen Bescheid über Fördermittel in Höhe von 57.450 Euro erhalten, um neue Dienst- und Schutzkleidung zu beschaffen. Die Mittel stammen aus der Feuerwehrförderung des Landkreises Leipzig.

Die Ausschreibung fand im September 2019 statt. Ein Bewerber hat sich auf die Ausschreibung gemeldet. Wegen der hohen Nachfrage bei diesem Anbieter und den Auswirkungen der Corona-Pandemie, in welcher der Anbieter gebeten wurde, seine Produktion auf Atemmasken umzustellen, steht die Kleidung seit Anfang Juni zur Verfügung.

Für 30 Kameradinnen und Kameraden konnte in diesem Zuge die Schutzkleidung erneuert werden. Sie besteht aus einer Hose, einer Jacke und einem Gurtsystem zur Selbstrettung. Damit ist die Freiwillige Feuerwehr nun komplett ausgerüstet. Bereits im vergangenen Jahr erhielten – ebenfalls dank eines Fördermittelbescheids – bereits 86 Kameradinnen und Kameraden neue Dienstkleidung. Hinzu kommen diesmal 110 Paar Handschuhe sowie 40 Helme.

Auch der Feuerwehrnachwuchs kann sich über neue Schutzbekleidung freuen. 70 neue Blousons, Latzhosen, Parkas, Handschuhe und Helme konnten dank des Bescheids aus dem Landratsamt Leipzig beschafft werden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 76.000 Euro. Der Fördersatz beträgt 75 Prozent. Die Anschaffung der Dienst- und Schutzkleidung wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Landtag beschlossenen Haushaltes.
 

Alle Nachrichten anzeigen

Online-Marktplatz
Energiemanagement und Klimaschutz

MDV-Fahrtenplaner