Donnerstag, 22.10.2020

Markkleeberger Arzt wird selbst zum Patienten

Gerald Henning aus Markkleeberg ist seit über 30 Jahren mit Leib und Seele Facharzt für Allgemeinmedizin. In seiner Praxis in Leipzig widmete er sich stets freundlich, kompetent und hingebungsvoll seinen Patienten. Doch auch Medizinerinnen und Mediziner müssen selbst regelmäßig zum Check-up. Bei einer solchen Untersuchung stellte der erfahrene Facharzt massive Abweichungen fest. Ein Blutbild bestätigte am 23. September schließlich den Verdacht des erfahrenen Mediziners: akute myeloische Leukämie (kurz AML)! Ein Schock für den lebensfrohen Mann, Vater und liebevollen Großvater aus Markkleeberg, teilt der Verein für Knockenmark- und Stammzellspenden e.V. aus Dresden mit.

Der Verein berichtet: Die Diagnose riss Gerald Hennings Familie buchstäblich den Boden unter den Füssen weg. Dennoch steht sie, allen voran seine Frau Judith, fest an seiner Seite und lässt nichts unversucht, einen passenden Stammzellspender und Lebensretter für ihn zu finden. „Wir werden alles versuchen, den Krebs zu besiegen“, sagt Judith Henning, die Kraft aus ihrem familiären Umfeld und einem langjährigen Freundeskreis schöpft. Für seinen Enkel Emil ist Gerald Henning der größte Zauberer und Geschichtenerzähler der Welt. Damit dieser noch weiter an Wunder glauben kann, braucht es Hilfe und Unterstützung aus der Bevölkerung.

Gerald Henning hat im Uniklinikum Leipzig seinen zweiten Chemotherapieblock geschafft, zeitnah soll eine Stammzelltransplantation erfolgen. Doch im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit braucht es neben ärztlicher Begleitung und familiärem Beistand vor allem emotionale und soziale Unterstützung. Jede gesunde Person zwischen 17 und 55 Jahren kann Gerald Henning etwas schenken: drei Minuten Zeit und eine große Portion Hoffnung.

Dem aufopferungsvollen Mediziner fehlt noch sein genetischer Zwilling, damit er noch viele unbeschwerte Stunden mit seinem Enkel erleben kann. Bisher ist er oder sie noch in keiner Spenderdatei registriert. Er braucht daher jede und jeden Freiwilligen. Für uns sind es nur wenige Minuten und drei Wattestäbchen – für Gerald Herning bedeuten sie Zuversicht auf ein gesundes Leben. Diese Zuversicht wächst mit jeder neuen Typisierung als Stammzellspender.
Vereint kann Gerald Henning den Kampf gegen Leukämie gewinnen. Der Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden empfielt: Bestellen Sie das Lebensretter-Set und unterstützen Sie ihn mit Ihrer Typisierung: https://registrierung.vks-deutschland.de/.

Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze unterstützt die Aktion. Er ruft alle Markkleebergerinnen und Markkleeberger zur Teilnahme auf: "Wir nehmen derzeit in erster Linie die Corona-Pandemie wahr. Leukämie macht in diesen Zeiten aber keine Pause. Patienten sind auf eine lebensrettende Stammzellspende angewiesen – so auch unser Mitbürger Gerald Henning. Ich möchte Sie hiermit zur Beteiligung aufrufen. Machen Sie mit bei der Typisierung, damit Gerald Henning zeitnah eine Stammzellentransplantation erhalten kann."

Alle Nachrichten anzeigen

Online-Marktplatz
Energiemanagement und Klimaschutz

MDV-Fahrtenplaner