Markkleeberg erneuert Titel als Fairtrade Stadt

Seit mittlerweile sechs Jahren trägt die Stadt Markkleeberg den Titel Fairtrade Stadt. Auch in diesem Jahr konnte der Titel verteidigt werden. „Wir dürfen uns damit für weitere zwei Jahre Fairtrade Stadt nennen“, sagt Susann Eube, Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Stadt, die zugleich in der lokalen Steuerungsgruppe Fairtrade mitarbeitet.

Die Titelerneuerungsfeier findet am morgigen Dienstag, 12. Oktober 2021, statt – coronabedingt lediglich nur im kleinen Rahmen. Inhalt ist ein Dank an diejenigen Engagierten, „die den Weg zu einer fairen und gerechten Welt mitgestalten“, erläutert Susann Eube.

Aber auch für alle Einwohnerinnen und Einwohner, die der Feier nicht beiwohnen können, ist etwas geplant. Um 17.00 Uhr öffnet im Foyer des Markkleeberger Rathauses eine Wanderausstellung des BNE („Bildung für nachhaltige Entwicklung“). Mit der Schau werden 15 Projekte und Bildungsträger Sachsens vorgestellt, die sich mit gelebter nachhaltiger Praxis für eine sozialökologisch verträgliche Welt von morgen einsetzen.

Mit einer Schautafel ist auch die Fairtrade Stadt Markkleeberg dabei, auf der die Motivation und die Ziele der Steuerungsgruppe in ihrer Arbeit nachgelesen werden können.

Ein dabei erwähntes Projekt ist die Straßenbahnlinie 11, die die Städte Leipzig und Markkleeberg miteinander verbindet. Für ein Jahr wurde die Bahn mit Außenwerbung unter dem Slogan: „Fairer Handel verbindet Städte – fairer Handel verbindet Menschen“ beklebt. Diese Aktion wurde im September dieses Jahres beim Wettbewerb „Hauptstadt des Faires Handels“ ausgezeichnet. Markkleeberg und Leipzig erhielten dafür einen Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro.