Sprechen fremde Personen Kinder in Markkleeberg an?

Halten sich im näheren Umfeld von Markkleeberger Schulen und Kindertagesstätten fremde Personen auf und sprechen diese die Kinder in den Schulen an? Diese Vermutung äußern Eltern in Berichten, von denen die Stadtverwaltung Markkleeberg erfahren hat. Die Stadtverwaltung nimmt diese Hinweise ernst und verweist dazu auf Handlungsempfehlungen der Polizei. Diese hat aus aktuellem Anlass Warnhinweise herausgegeben, die die Stadtverwaltung hiermit weiterreichen möchten.

Grundsätzlich bittet die Polizei darum, verdächtige Situationen oder Beobachtungen direkt an die Polizei zu melden und in Notsituationen den Notruf 110 zu wählen. Gleichzeitig solle davon Abstand genommen werden, unbestätigte Informationen in Chatgruppen weiter zu verbreiten. „Dies kann dazu führen, dass alltägliche Situationen als potenzielle Gefahr wahrgenommen werden“, so die Polizei. Eltern sollte zudem mit ihren Kindern über Verhaltensregeln sprechen und die Kinder sensibilisieren.

Dazu gehört die Klärung folgender Punkte:

  • Soll Ihr Kind nach der Schule immer erst nach Hause kommen oder darf es gleich zum Spielen gehen?
  • Wie soll Ihr Kind Sie über den Aufenthaltsort (des Spiels oder der Aktivität) informieren (z. B.: durch Anruf, Zettel, vorherige Absprache)?
  • Wann genau soll Ihr Kind zu Hause sein?
  • Mit wem darf Ihr Kind, ohne vorherige Absprache, mitfahren (z. B.: mit den Großeltern, mit den Eltern eines Freundes/einer Freundin)?
  • Mit wem und auf welchem festgelegten Schulweg soll Ihr Kind nach Hause gehen bzw. fahren? Tipp: Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wo es sich bei Bedarf Hilfe holen kann (so genannte »Hilfe-Inseln«, z. B.: Geschäfte, Mütter mit Kindern).
  • Wem darf Ihr Kind zu Hause, wenn es alleine ist, die Tür öffnen?
  • Soll Ihr Kind selbstständig Telefonate annehmen und welche Auskünfte darf es erteilen?
  • Wie soll sich Ihr Kind verhalten, wenn ein Erwachsener um Hilfe oder Auskunft bittet?
  • Wo kann Ihr Kind spontan um Hilfe bitten, wenn ihm zum Beispiel auf dem Schulweg etwas oder jemand Angst macht oder es sich verlaufen hat?

Weitere Informationen zum Thema gibt es online unter der Adresse www.poldi.sachsen.de.