Satzung über die Aufhebung der Sanierungssatzung für das förmlich festgelegte Sanierungsgebiet „Stadtzentrum Markkleeberg / Ortskern Oetzsch“

Auf der Grundlage von § 4 und § 28 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. März 2018 (SächsGVBl. S. 62) in Verbindung mit § 3 der Hauptsatzung der Großen Kreisstadt Markkleeberg vom 16. Juli 2014, zuletzt geändert durch die 1. Änderungssatzung vom 21. Januar 2015, und in Verbindung mit § 162 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634) hat der Stadtrat von Markkleeberg in seiner Sitzung am 17. Oktober 2018 die folgende Satzung über die Aufhebung der Sanierungssatzung für das förmlich festgelegte Sanierungsgebiet „Stadtzentrum Markkleeberg / Ortskern Oetzsch“ beschlossen:

§ 1 Aufhebung der Sanierungssatzung

Die am 22.02.1995 durch das Regierungspräsidium Leipzig genehmigte Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebiets „Stadtzentrum Markkleeberg / Ortskern Oetzsch“ in Markkleeberg vom 08.06.1994, öffentlich bekannt gemacht am 31.03.1995 durch Veröffentlichung in den Markkleeberger Stadtnachrichten Ausgabe 4/1995, zuletzt geändert durch die Satzung vom 22.01.2014 über die Teilaufhebung des Sanierungsgebiets, öffentlich bekannt gemacht am 31.01.2014 durch Veröffentlichung in den Markkleeberger Stadtnachrichten Ausgabe 2/2014, wird rückwirkend mit Wirkung zum 31.12.2017 aufgehoben. 

§ 2 Gebiet der aufgehobenen Sanierungssatzung

Das in § 1 genannte Gebiet der Sanierungssatzung umfasst alle Grundstücke und Grundstücksteile innerhalb der im beiliegenden Lageplan vom 24.01.2018 durch eine gestrichelte Linie umgrenzten Fläche. Der Lageplan vom 24.01.2018 ist Bestandteil dieser Satzung.

§ 3 Inkrafttreten

Diese Satzung wird gemäß § 162 Absatz 2 BauGB mit ihrer ortsüblichen öffentlichen Bekanntmachung rechtsverbindlich.


Ausgefertigt: Markkleeberg, den 18. Oktober 2018


Karsten Schütze                    
Oberbürgermeister