Sanierungsgebiete

Fördergebiet "Gaschwitz-Großstädteln" im Bund-Länder-Programm "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt" (SSP)

Im Jahr 2008 erfolgte die Erstellung des integrierten Handlungskonzeptes (IHAK) als Feinkonzept, welches die konkreten Projekte und Maßnahmen im Fördergebiet (Sozial- und Baumaßnahmen) beschreibt.

In den nächsten 11 Jahren sollen in das Gebiet ca. 6 Mio.EUR, davon 2 Mio.EUR aus dem Stadthaushalt Markkleeberg, investiert werden.

 

Ziele

Das Fördergebiet "Gaschwitz-Großstädteln" wurde 2007 in das Bund-Länder-Programm "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt" (SSP) aufgenommen.
Mit dieser Aufnahme ergeben sich für Fördergebiet neue Entwicklungschancen. Beide Stadtteile, besonders Gaschwitz, weisen hinsichtlich Bevölkerungsentwicklung und Wohn- sowie Lebensqualität Defizite auf, die eine besondere Förderung und Unterstützung benötigen.
Dank der Fördermöglichkeiten von Bund, Land und Stadt werden städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im privaten und kommunalen Bereich finanziell unterstützt.
Die Maßnahmen werden sich zudem darauf ausrichten, das soziale Miteinander im Fördergebiet zu verbessern. Ansprechpartner und Koordinatorin vor Ort ist die Quartiersmanagerin Vera Stein. Sie trägt mit ihrer Arbeit zur Verbesserung der Lebens-, Freizeit- und Wohnbedingungen u.a. durch Koordination von Vereinsaktivitäten und durch die Neuentwicklung von sozialen Projekten bei.

 

Ansprechpartner

Stadtplanungsamt
Bauverwaltung
Frau Arnold
Raschwitzer Straße 34 a
04416 Markkleeberg
T: 0341 3533291
sylke.arnold@markkleeberg.de