Sanierungsgebiet „Ortskern Gautzsch“ - Ausgleichsbeträge werden erhoben

Der Stadtrat hat am 16.08.2017 mit Beschluss-Nr. 371-34/2017 die Aufhebung der Sanierungssatzung rückwirkend zum 31.12.2016 beschlossen.

Damit ist das Sanierungsverfahren nach den Vorschriften des Baugesetzbuches in diesem Bereich abgeschlossen. Damit endet gleichzeitig die Möglichkeit der freiwilligen, vorzeitigen Ablöse von Ausgleichsbeträgen, wonach Eigentümer von Grundbesitz auf die Zahlung der Ablöse einen Nachlass erhielten. Bedingung: Je früher sich die Eigentümer von Grundbesitz bei der Stadtverwaltung meldeten und die freiwillige, vorzeitige Ablöse vereinbarten, umso höher fiel der Nachlass auf die zu zahlende Summe aus.

Diesen Nachlass gewährt die Stadtverwaltung mit dem Ende des Sanierungsverfahrens seit dem 01.01.2017 nicht mehr. Insofern Eigentümer von Grundbesitz im Sanierungsgebiet „Ortskern Gautzsch“ den fälligen Ausgleichsbetrag noch nicht bezahlt haben, werden sie von nun an per Bescheid zur Zahlung aufgefordert.

Bevor der Bescheid erstellt wird, gibt es eine schriftliche Anhörung des jeweiligen Eigentümers bzw. der Eigentümerin. Dabei wird ihm/ihr die Berechnung des Ausgleichsbetrages für seinen/ihren Grundbesitz übersandt und die Gelegenheit gegeben innerhalb einer Anhörungsfrist eventuelle Einwände vorzubringen, Einsicht in das der Berechnung zugrundeliegende Gutachten zu nehmen und ein Beratungsgespräch im Stadtplanungsamt der Stadtverwaltung zu vereinbaren. Nach Ablauf der Anhörungsfrist wird der Bescheid erstellt, übersandt und damit der Ausgleichsbetrag erhoben.

Darüber hinaus veranlasst die Stadt die Löschung des Sanierungsvermerkes im Grundbuch. Nach Löschung erhält jeder Eigentümer eine Mitteilung vom Grundbuchamt Borna.

Die Stadt Markkleeberg ist zur Erhebung von Ausgleichsbeträgen in Sanierungsgebieten gesetzlich verpflichtet. Da hier von der Stadt unter Verwendung von Steuergeldern private Grundstücke und Wohnraum, durch Investitionen in das Umfeld, aufgewertet hat, müssen die Eigentümer diesen Wertgewinn an die Stadt zurückzahlen. Dies geschieht mit der Zahlung einer sogenannten Ablöse bzw. eines Ausgleichsbetrages an die Stadt. Ausgleichsbeträge müssen nur Eigentümer von Grundbesitz zahlen. Mieter sind davon nicht betroffen.