Werner Bräunig (1934 - 1976)

Werner Bräunig ist ein bedeutender deutscher Schriftsteller (1934 – 1976), dessen Schaffen über Deutschland hinaus Beachtung findet. Im Mittelpunkt seines Wirkens steht der Roman "Rummelplatz", inzwischen in mehr als zehn Auflagen durch den Aufbau-Verlag Berlin herausgebracht, und gut 30 Jahre nach dem Tode des Autors vielbeachtet veröffentlicht, übersetzt in mehrere Sprachen. Zu seinen stark rezipierten Werken gehören unter anderem die porträthaften Erzählungen "Gewöhnliche Leute". Bräunigs Hauptschaffenszeit fällt zusammen mit seiner Lebenszeit, die er mit seiner Familie in Markkleeberg verbrachte. Er wohnte von 1961 bis Ende 1968 in der Karl-Liebknecht-Straße 14.

Quelle: Bernd Mühling, Kulturhistorischer Verein Markkleeberg

Weitere Informationen finden Sie in der nachfolgenden PDF.