Villenviertel Gautzsch

POI - Schloss und Torhaus Markkleeberg

siehe POI Map (Leaflet) Ansicht

Das Areal südlich von Mühle und Auerbachs Hof zwischen Koburger Straße und Batzschke schien im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts vor allem wegen seiner Lage direkt am Auwald für Bauherren ideal gewesen zu sein. Im Ergebnis entstand ein interessanter Architekturcocktail, bestehend aus der reichen Formsprache und Verspieltheit des Historismus um die Wende zum 20. Jahrhundert und der Sachlichkeit der 1920er und 1930er Jahre.

In der Mehringstraße, dereinst Charlottenstraße, entstanden in der ersten Bauphase mehrere Villen, die zu den interessantesten Baudenkmalen der Region zählen und mit viel Liebe zum Detail saniert wurden bzw. werden.

weiterführende Links
Geschichte des Ortsteils Gautzsch

Kontaktinformationen

Mehringstraße; Offenbachstraße
04416 Markkleeberg
Mehringstr. 16 herrschaftliche Villa im Stil eines Forsthauses
  • Architekt: Gustav Steinert
  • Bauherr: Walter Polich (Kaufmann & Verleger)
  • errichtet 1904
  • Gärtnerhaus mit Turm und Blendfachwerk
  • Architekt: Raymund Brachmann
Mehringstr. 18 herrschaftliche Villa mit romanischen Stilelementen
  • Architekt: Prof. Carl Weichardt
  • Bauherr: Felix Zehme (Rechtsanwalt)
  • errichtet 1899
Mehringstr. 20 herrschaftliche Villa mit klassizistischen Stilelementen
  • Architekten: Architekturbüro Weichardt und Eelbo
  • Bauleitung: Bruno Eelbo
  • Bauherr: Prof. Paul Flechsig (Begründer der Leipziger Hirnpathologie)
  • errichtet 1899
Offenbachstr. 10 sachlich-modernes Wohnhaus der Klassischen Moderne
  • Architekt: Bruno Taut (einziges in seiner erfolgreichen Laufbahn errichtetes Wohnsolitär, den er nicht für seine privaten Zwecke geplant hat)
  • Bauherr: Wilhelm Berthold (Direktor des Leipziger Schauspielhauses)
  • errichtet 1926