Markkleeberger See - ganz meine Welle

POI - Markkleeberger See

siehe POI Map (Leaflet) Ansicht

Erleben Sie den Markkleeberger See als eine moderne, von Menschenhand geformte Freizeitlandschaft. Entstanden durch Flutung des ehemaligen Braunkohlentagebaus Espenhain, bietet er seit seiner Freigabe am 15.07.2006 ein ganzes Spektrum an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten: Wildwasserraften, Baden, Sonnen, Wandern, Radfahren, Skaten, Windsurfen, Stand-up-Paddling, Kanu, Segeln, individuelle Bootstouren, Beachvolleyball, Fahrten auf Gartenbahnen im „Modellbaupark Auenhain“ oder auch Kutsch-, Rad-, Wander- und Segwaytouren um den See. Drei moderne Fahrgastschiffe verkehren auf dem Markkleeberger See: die MS Markkleeberg, die MS Wachau und ihr Schwesternschiff, die MS Störmthal.
Seit 2013 ist die Kanuparkschleuse zwischen dem Markkleeberger und dem benachbarten Störmthaler See in Betrieb und gleicht die um vier Meter differierenden Wasserstände beider Seen aus. Zwei-Seen-Rundfahrten mit Schleusenerlebnis sind auf den Motorschiffen Wachau und Störmthal zu erleben.

Der Markkleeberger See bildet das Eingangstor in das südliche Leipziger Neuseenland. Verglichen mit den Dimensionen der vielen neuen Seen der Region zählt er zu den kleinen. Auf 9,2 Kilometern führt der Uferweg mit mehreren Verzweigungen rund um den See und erschließt dabei eine der abwechslungsreichsten Bergbaufolgelandschaften des Leipziger Neuseenlands. Während am Ostufer zwischen der Seepromenade in Markkleeberg-Ost und der Auenhainer Bucht Strände, Gaststätten, Sport- und Freizeiteinrichtungen, das Feriendorf und ein Campingplatz zum Besuch einladen, können sich naturinteressierte Gäste am Südufer an einer vielfältigen Flora und Fauna erfreuen.

Am Seenverbund Markkleeberger und Störmthaler See ist mit dem GEOPFAD die spannende Erd- und Menschheitsgeschichte der Region erlebbar. Auf über 15 Kilometern führt er entlang der Steilböschungen an den Ostufern beider Seen und bindet die Kanuparkschleuse und den Bergbau-Technik-Park ein.


mehr Informationen unter www.markkleeberger-see.de 

  • Wildwasseranlage Kanupark
  • Informationen zu den Fahrgastschiffen
  • Geopfad Markkleeberger See - Störmthaler See

Mit der Eröffnung der Kanuparkschleuse und des Gewässerverbundes zum Saisonbeginn 2013 sind im Leipziger Neuseenland die ersten beiden Seen als Ganzes erlebbar. Hauptanziehungspunkte am Störmthaler See sind der Bergbau-Technik-Park, die schwimmende Kirchen-Kunst-Bauwerk VINETA, die Amphibientouren und Aktiv-Programme auf der Magdeborner Halbinsel. Hier sind Quadtouren, Pfeil- und Bogen-Kurse, aber auch Spaßaktivitäten wie Wiesenlatschen im Angebot. Der großartigste Blick auf den Störmthaler See eröffnet sich vom VINETA-Tower, dem ehemaligen Tagebau-Dispacherturm. Hier starten auch die Rundfahrten zur VINETA.

Markkleeberger und Störmthaler See sind Teil des touristischen Gewässerverbunds und bilden Teilstücke des Wasserkurses 5. Der Anschluss des Markkleeberger Sees an das Leipziger Gewässernetz ist in Planung.

mehr Informationen zum Störmthaler See: www.stoermthaler-see.info

Markkleeberger See  
Wasserstand nach Flutungsende + 113,0 m NN
Seefläche 252 ha
Seevolumen ca. 65 Mio. m³
maximale Wassertiefe 57 m
Flutungsbeginn 20.07.1999
Flutungsende 2006
Eröffnung 15.07.2006
Wasserüberleitung aus dem Tagebau Profen
Flutungsgeschwindigkeit 15 bis 20 m³/min
Uferrundweg ca. 9,2 km
Wegenetz gesamt ca. 24,0 km
Kohleförderung im ehemaligen Tagebau Espenhain  
Fläche Tagebau Espenhain 4001,3 Hektar
Aufschlussbeginn 1937
Förderbeginn 1940
Stillsetzung 1994
Fördermengen 570 Mio. t Rohbraunkohle
Abraum 1,7 Mrd. m³
Teufe 91,1 m

Aufgrund von § 34 Abs. 4, § 118 Abs. 1 Nr. 3, § 119 Abs. 1 des Sächsischen Wassergesetzes (SächsWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.10.2004 (SächsGVBl. S. 482), i.V.m. § 1 Ziffer 37 der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend und Familie über Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Wasserrechts und der Wasserwirtschaft (WasserZuVO) vom 07. Januar 2000 (SächsGVBl. S 16) wird mit dem Beschluss des Kreistages des Landkreises Leipziger Land (Beschluss-Nr. 2007/019) vom 28.03.2007, verordnet:


§ 1 - Gegenstand der Verordnung
Zum Wohl der Allgemeinheit, insbesondere zur Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, des Schutzes der Natur und Landschaft sowie der Sicherstellung der Erholung, wird der Gemeingebrauch für den Markkleeberger See geregelt.

 
§ 2 - Begriffsbestimmungen des Gemeingebrauchs
(1) Baden
Darunter fällt die Ausübung des Schwimm- und Tauchsports und die Verwendung der dazugehörigen Sportgeräte wie Schwimmringe und Schwimmwesten, Luftmatratzen sowie Schnorchel und Taucherbrillen als Tauchausrüstungsgegenstände. Das Tauchen mit Atemgerät zählt nicht zum Baden.

(2) Tränken
Tränken bedeutet Zutreiben von Vieh zur Wasseraufnahme. Unter Vieh zählen alle Haus- und Nutztiere, z.B. Pferde, Hunde, Geflügel etc.

(3) Schöpfen mit Handgefäßen
Unter diese Tätigkeit fällt die Wasserentnahme mittels Kannen, Eimern, Kübeln etc.
Größere Behältnisse, die sich nur mit mechanischer Unterstützung handhaben lassen, sind keine Handgefäße.

(4) Eissport
Zum Eisport gehören Ausübungen wie Schlittschuhlaufen, Eisstockschießen, nicht jedoch das Eissegeln.

(5) Befahren mit kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft
Fahrzeuge ohne eigene Triebkraft sind Segelboote, Ruderboote, Paddelboote, Faltboote, Kanus, Schlauchboote, Tretfahrzeuge bzw. ortsveränderliche Schwimmflöße. Auch das Windsurfen und Kitesurfen fällt unter Befahren mit kleinen Fahrzeugen. “Klein“ sind Fahrzeuge bis zu einer Länge von max. 10 m. Unabhängig von der Größe fallen Fahrzeuge, die zu Wohnzwecken dienen nicht unter den Gemeingebrauch.

(6) Einleiten von nicht verunreinigtem Quell- /Grundwasser und Niederschlagswasser, das nicht aus gemeinsamen Anlagen eingeleitet oder von gewerblich genutzten Flächen abgeleitet wird Quell- und Grundwasser sowie Niederschlagswasser ist dann nicht verunreinigt, wenn seine natürliche Beschaffenheit und Zusammensetzung nicht verändert ist. Ausgeschlossen ist die Ableitung von Wasser aus dem Bereich gewerblich genutzter Flächen und aus gemeinsamen Anlagen. Gemeinsame Anlage bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Einleitungsanlage dazu dient, das Quell-, Grund- und Niederschlagswasser für mehrere Grundstücke zu fassen und abzuleiten.


§ 3 - Räumlicher Geltungsbereich
(1) Der Markkleeberger See befindet sich auf den Gemarkungen Markkleeberg, Großstädteln, Crostewitz, Cröbern, Auenhain und liegt im räumlichen Geltungsbereich des Abschlussbetriebsplanes für den Braunkohlentagebau Espenhain.

(2) Das Verordnungsgebiet ist in folgende Gebiete eingeteilt:
- Erholungsgebiet
- Verbotsgebiete
Diese Gebiete sind in der Übersichtskarte, die Bestandteil dieser Verordnung ist, dargestellt.

(3) Das Erholungsgebiet
- erstreckt sich landseitig, beginnend am Südostufer an der Einleitstelle Flutungsleitung, hier: Punkt A, folgend in östlicher Richtung bis zum Kanupark, schwenkt anschließend in nördlicher Richtung bis zum Auenhainer Strand, folgt danach dem Unteren Uferweg zum Wachauer Strand bis in Richtung Westen zum Strandbad Markkleeberg-Ost, verläuft 500 m weiter in westlicher Richtung, schwenkt anschließend in Richtung Süden und nach 700 m in östlicher Richtung 1000 m zum Punkt B, welcher 200 m westlich der Getzelauer Insel liegt.
- wird wasserseitig durch die Verbotsgebiete begrenzt.

(4) Das Verbotsgebiet
- erstreckt sich landseitig über 1500 m, beginnend am Südostufer an der Einleitstelle Flutungsleitung, hier: Punkt A, in Richtung Nord-Westen bis zum Punkt B 
- erstreckt sich wasserseitig vom Punkt B aus 500 m in Richtung Nord-Osten um die Getzelauer Insel in einer Breite von 100 m herum in Richtung Süd-Osten in einem 200 m breiten Streifen auf einer Länge von 1300 m auslaufend bis zum Punkt A.

Das Verbotsgebiet II umfasst den Bereich des zukünftigen Verbindungskanals zum Störmthaler See.

Das Verbotsgebiet III umfasst eine 20 m x 20 m breite Fläche um die Einleitstelle Flutungsleitung.

Das Verbotsgebiet IV umfasst eine 10 m x 10 m breite Fläche um die Pumpstation im Nord-Westen des Markkleeberger Sees.


§ 4  - Verbote  
(1) Auf dem Markkleeberger See ist der Eissport verboten.

(2) Das Befahren von Röhrichten ist verboten. 

(3) In den Verbotsgebieten des Markkleeberger Sees sind untersagt: 
a) Baden
b) Befahren mit kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft 

(4) Von den Verboten sind Handlungen zur Wartung und Unterhaltung der Tagebausanierungsanlagen (Flutungsleitung im südöstlichen  Uferbereich und       Pumpstation im nordwestlichen Seebereich) durch befugte Personen ausgenommen. 

(5) Ausgenommen sind die nach anderen Rechtsvorschriften zulässigen Handlungen, insbesondere des Fischerei- und Jagdrechtes.

(6) Die ordnungsgemäße Ausübung der Gewässerunterhaltung bleibt unberührt.


§ 5 - Befreiungen  
(1) Auf Antrag kann die zuständige Wasserbehörde von den Verboten nach § 4 Abs. 1 bis 3 eine Befreiung erteilen, wenn dies 
a) aus überwiegenden Gründen des Allgemeinwohls erforderlich ist oder 
b) ein Verbot zu einer offenbar nicht beabsichtigten Härte führen würde und die Abweichung mit den öffentlichen Belangen vereinbar ist. 
 
(2) Die Befreiung kann mit Bedingungen und Auflagen versehen und befristet werden. Sie kann widerrufen oder nachträglich mit zusätzlichen Anforderungen versehen oder weiteren Einschränkungen unterworfen werden, um mit der Befreiung verbundene nachteilige Veränderungen, die bei der Erteilung der Befreiung nicht voraussehbar waren, zu verhindern.  
   
  
§ 6 - Ordnungswidrigkeiten  
(1) Ordnungswidrig im Sinne des § 135 Abs. 1 Nr. 22 des SächsWG handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 
1. entgegen § 4 Abs. 1 Eissport ausübt
2. entgegen § 4 Abs. 2 Röhrichte befährt
3. entgegen § 4 Abs. 3 im Verbotsgebiet 
a) badet.
b) mit kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft fährt. 
4. eine nach § 5 Abs. 1 im Wege der Befreiung zugelassene Benutzung vornimmt, ohne die damit verbundenen Bedingungen oder Auflagen oder Befristungen nach § 5 Abs. 2 einzuhalten. 
  
(2) Eine Ordnungswidrigkeit nach Abs. 1 kann nach § 135 Abs. 2 SächsWG mit einer Geldbuße bis zu 100 000 EUR geahndet werden.
   

§ 7 - Niederlegung
Diese Verordnung ist beim Landratsamt Leipziger Land als untere Wasserbehörde im Amt für Umweltschutz sowie bei der Stadt Markkleeberg im Rathaus zur kostenlosen Einsichtnahme durch jedermann während der Dienstzeiten niedergelegt.


§ 8 - In-Kraft-Treten
Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft.

 
Borna, den 28.03.2007

  
Übersichtskarte zur Allgemeinverfügung