Apelstein 49

POI - Apelstein 49

siehe POI Map (Leaflet) Ansicht

Der Apelstein 49 erinnert an das IV Kavalleriecorps Kellermann, geführt durch den polnischen Divisionsgeneral Sokolnicki während der Kämpfe am 16.10.1813 an der Südfront bei Markkleeberg.

Inschrift:

Vorderseite:
IV. Kavalleriekorps Kellermann, 3000 Reiter

Rückseite:
Schlacht bei WACHAU am 16. Oktober 1813


Der Apelstein wurde anlässlich des 190. Jahrestages der Völkerschlacht bei Leipzig am 17.10.2003 enthüllt. Der Förderverein „Historisches Torhaus zu Markkleeberg 1813“ setzte mit finanzieller Unterstützung durch die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig die Tradition von Theodor Apel zur Markierung wichtiger Schlachtorte weiter fort.

Kontaktinformationen

Dösener Straße
04416 Markkleeberg
Standort:  am Eingang des Friedhofes in Markkleeberg-Ost

Am Auenfriedhof stand am 16. Oktober 1813 das IV. Korps unter General Graf Sokolnicki, zu dem auch die Gardekürassiere von Kellermann gehörten. Sie hielten sich als Reserve bereit zur Unterstützung des rechten Flügels der französischen Truppen unter dem Kommando des polnischen Fürsten Poniatowski und des Herzogs Victor von Beluno. Alle gemeinsam unterstanden sie dem Kommando des Königs Murat von Neapel und Napoleon selbst, der längere Zeit des 16. Oktober unmittelbar vor Ort war. In den Kämpfen am 16.10.1813 zeichneten sich die unter seinem Befehl stehenden Gardekürassiere durch große Tapferkeit beim Kampf um Wachau aus.