Cospudener See und Landschaftspark Cospuden

POI - Cospudener See und Landschaftspark Cospuden

siehe POI Map (Leaflet) Ansicht

Für viele Gäste ist der See mit seinem Landschaftspark das Symbol des Leipziger Neuseenlands. Im Jahr 2000 als erster See um Leipzig nach der politischen Wende und dem Stopp für viele Braunkohlentagebaue geflutet, war und ist er beispielgebend für die Gestaltung ehemaliger Bergbauflächen im Leipziger Neuseenland.

Mit seinen vielfältigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten zählt der Cospudener See zu den beliebtesten Zielen in der Region. "Wir gehen zum Cossi.", heißt es, sobald die Sonne scheint - vielleicht zum Nordstrand, dem mit einem Kilometer längsten Badestrand in Sachsen, oder zum familiären Oststrand?
Typisch für den See sind die Segler und Windsurfer, die sich dort den anspruchsvollen Winden von Frühjahr bis in den Herbst stellen.
Das schöne Gefühl von Sonne, Urlaub und Meer stellt sich vor allem am Hafen Zöbigker ein. Die bunten Holzhäuschen mit ihren Geschäften, Rad-, Rikscha- und Bootsverleih, Gaststätten und Ferienwohnungen geben dem quirligen Treiben einen optimalen Rahmen.

Viele touristische Angebote und Trendsportarten des Leipziger Neuseenlands haben ausgehend vom Cospudener See ihren Siegeszug angetreten. Beispiel dafür sind die schwimmenden Grillinseln. Eine Seeumrundung auf dem asphaltierten Uferrundweg begeistert Radfahrer, Skater und die Wanderer gleichermaßen. Während die einen eher sportlich unterwegs sind, genießen die anderen die vielen Rast- und Erlebnispunkte wie den Aussichtsturm Bistumshöhe, einen Blick zum Belantis Vergnügungspark, die Bisongehege, eine Seerundfahrt per Schiff, den Landschaftspark Cospuden oder auch die Neue Harth - ein Waldgebiet, das sich über 930 ha zwischen Markkleeberg, Böhlen und Zwenkau erstreckt.
Wer will, kann von Leipzig aus per Kanu oder Kajak zum Cospudener See fahren. Ein elf Kilometer langer Wasserweg durch den Auwald, der viele unbekannte Seiten des Leipziger Neuseenlands offeriert, verbindet den Hafen Zöbigker mit dem Stadthafen Leipzig.

Nur 500 Meter trennen den Cospudener See vom größten See des Leipziger Neuseenlands, den Zwenkauer See. Mittels Harthkanal und Harthschleuse sollen zukünftig beide Seen miteinander verbunden werden. Nach Fertigstellung dieser Seenverbindung ist der Wasserkurs 1 vom Stadthafen Leipzig bis zum Zwenkauer See vollständig befahrbar.

Mehr Informationen unter www.leipzigseen.de 

Cospudener See  
Wasserstand nach Flutungsende + 110,0 m NN
Seefläche 436 ha
Wassermenge 109 Mio m³
maximale Wassertiefe 54 m
Flutungsbeginn 23.03.1998 (Inbetriebnahme Flutungsleitung)
Flutungsende 2000
Eröffnung 01.06.2000
Wasserüberleitung aus dem Tagebau Zwenkau
Uferrundweg ca. 10,4 km
Kohleförderung im ehemaligen Tagebau Cospuden  
Flächeninanspruchnahme 3 km²
Aufschlussbeginn 4/1981
Förderbeginn 8/1981
Stillsetzung 20.04.1990
Fördermengen 31,6 Mio t Rohbraunkohle
Abraum 86,7 Mio m³
Teufe 55 - 57 m

Zwischen dem Cospudener See und dem Waldsee Lauer liegt die Schleuse Cospuden. Sie ermöglicht den Bootsverkehr zwischen den ca. 90 cm differierenden Wasserspiegelhöhen des Cospudener Sees und des Floßgrabens. Die Schleuse funktioniert automatisch. Maximal drei Schleusungen pro Stunde sind möglich. Wer nicht warten will, kann sein Boot an der Schleuse umtragen. Der Schleusenvorgang dauert ca. 15 Minuten. Die Schleuse Cospuden wurde 2006 als erster Schleusenbau im Leipziger Neuseenland fertig gestellt. Die Länge der Schleusenkammer beträgt 12 m, die Breite 4 m.

Betriebszeiten und Bedienungsanleitung der Schleuse

Auf dem 11 Kilometer langen Wasserkurs erleben Sie die große Vielfalt des Leipziger Neuseenlandes und die Region von ihrer atemberaubenden Wasserseite. Der Kurs 1 setzt die großen Leipziger Parkanlagen und Gründerzeitvillen in Plagwitz in Szene und lässt Sie wenig später in die einmalige Tier- und Pflanzenwelt des Leipziger Auwaldes eintauchen. Der Naturschutz steht dabei natürlich an erster Stelle. Deshalb darf dieser Kurs nur mit Kanus und von speziellen motorisierten Booten (LeipzigBoot) befahren werden. Zwischen drei und vier Stunden sollten Paddler und Kanuten für die Strecke zwischen dem Leipziger Stadthafen und dem Cospudener See einplanen, zwei Schleusungen, am Connewitzer Wehr und am Cospudener See bereits mitgerechnet. Achtung: Die Befahrungszeiten des Floßgrabens sind zeitlich eingeschränkt, bitte vorher informieren.

ausführliche Streckeninformationen zum Kurs 1

Wasserwandern in Leipzig und im Leipziger Neuseenland gehört zu den beliebtesten Freizeittouren der Gäste. Wussten Sie, dass Leipzig weit mehr Brücken als Venedig hat und eine 150-jährige Tradition als Wasserstadt vorweisen kann? Die Bootsverleihstationen, Anlegestege und Gaststätten am Wasser – vor allem entlang des Karl-Heine-Kanals und der Weißen Elster, aber auch am Cospudener See laden zum Wasserwandern ein.

 

Streckenführung

Stadthafen Leipzig - Elstermühlgraben - Elsterflutbett - Palmengartenwehr - Pleißeflutbett - Pleiße-  Schleuse Connewitzer Wehr - Floßgraben - Waldsee Lauer - Schleuse Cospuden - Cospudener See (Hafen Zöbigker) - die Fortführung bis zum Zwenkauer See über den Harthkanal und die Harthschleuse ist im Bau

Auf der Fahrt passieren Sie zwei vollautomatische Schleusen - die Schleuse Connewitz und die Schleuse Cospuden. Bitte achten Sie bei der Schleuseneinfahrt auf die Markierungen, damit die Tore ordnungsgemäß schließen können!

 

Anlanden am Cospudenen See
a) am Nordstrand (Badestrand mit Servicestationen)
b) am Ostufer – an der Strandbar (Badestrand und Gastronomie)
c) im Hafen Zöbigker, Wassersportzentrum und Gastronomie
d) am Westufer, Nähe Aussichtsturm an der Bistumshöhe 

weiterführende Informationen zum touristischen Gewässerverbund auf der Internetseite der Region Leipzig

 

Verlängerung des Kurses 1 zum Hafen Zwenkau

Im Auftrag der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) erfolgt der Bau von Harthkanal und Harthschleuse zwischen dem Cospudener und dem Zwenkauer See als wichtige Fortführung des touristischen Gewässerverbunds der Region Leipzig.

Gewässerverbindung Zwenkauer See - Cospudener See