Kunstwinkelfest

Markkleeberg feiert das vierte Kunstwinkelfest

Am 3. September 2022, ab 12:00 Uhr steht die Innenstadt von Markkleeberg ganz im Zeichen der Kunst.
Über 40 Aussteller bieten ihre Werke zwischen Hauptstraße und Bahnhof zum Kauf an. Die Besucher können sich auf eine handverlesene, bunte Mischung aus Skulpturen, Malerei, Schmuck, Gartenkunst und vieles mehr freuen. Straßenmusiker verwöhnen mit abwechslungsreicher Unterhaltung die Ohren unserer Gäste. Und wenn der kleine Hunger kommt, steht ein reichhaltiges Angebot an kulinarischen Genüssen bereit. Unsere kleinen Gäste haben die Möglichkeit, sich an vielen Mitmachaktionen zu beteiligen. Da kommt keine lange Weile auf.

Ein Höhepunkt des Festes ist die feierliche Eröffnung unserer vierten Staffel der beliebten Freiluftgalerie. Um 13:00 Uhr fallen die Hüllen von 24 neuen Kunsttafeln. Das diesjährige Thema lautet „Sehnsucht“. Sie dürfen gespannt sein, welche Künstler diesmal am Start sind. Interessant wird es 14:30 Uhr zur Versteigerung. Jeder hat die Möglichkeit eines von 24 Unikaten zu ersteigern, deren Anblick uns ein Jahr lang „ Am Kunstwinkel“ erfreut.

Ein großer Dank geht an die Spendenbereitschaft vieler ansässiger Firmenvertreter und Bürger, die das ehrgeizige Projekt zur Belebung von Markkleebergs Innenstadt unterstützen. Eine Übersicht unserer Sponsoren und Spender finden Sie am Ende des Artikels.

Lassen Sie sich von der schöpferischen Vielfalt überraschen - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sie wollen sich am Kunstwinkelfest beteiligen oder ein Bild ersteigern?
Sprechen Sie uns an: Kerstin Kaiser (Projektkoordinatorin) und Anke Meyerle (Team), Stadtverwaltung Markkleeberg, Abt. Wirtschaftsförderung,
Tel: 0341 3533235 und 0341 3533146
E-Mail: wirtschaftsfoerderung@markkleeberg.de

Drittes Kunstwinkelfest war ein voller Erfolg

Bei der dritten Auflage des Kunstwinkelfestes am 4. September passte alles wunderbar zusammen – Kunstmarkt, Wetter und Publikum waren Erfolgsgaranten. Höhepunkt war natürlich die Präsentation der 24 neuen Mosaiktafeln an der Giebelwand der Rathausstraße 23.
Mit Spannung wurde die Enthüllung der Freiluftgalerie durch Oberbürgermeister Karsten Schütze und Wirtschaftsförderin Kerstin Kaiser erwartet. Das Motto lautete diesmal Corona-bedingt „Urlaub zu Hause“. Die Künstler Michael Fischer-Art und Marc Knust lobten das einmalige Projekt und steuerten selbst ein Gemälde bei.
Neben zahlreichen Einzelkünstlern sind in diesem Jahr unter anderem der Gemeinschaftsgarten Markkleeberg, der Sportverein TSG Markkleeberg, der Kunstverein Markkleeberg, die Kindertagesstätte „Alleskönner“, das Rudolf-Hildebrand-Gymnasium und die Oberschule Markkleeberg mit einer Tafel vertreten.

An den Ständen rund um den Kunstwinkel konnten auch kleine Besucher kreativ werden, sich als Künstler an der Basteltruhe, beim Kunstverein, beim Familienzentrum Lichtblick sowie bei der Mal- und Zeichenschule Farbkreis unter fachkundiger Anleitung versuchen.
Für gute Laune sorgte Eddy Soto mit gefühlvollen Songs sowie Nora Lyn Handschuh mit schwungvollen Liedern auf dem Bahnhofsvorplatz. Angi Pörsch und Martin Hoch von SecondRadio moderierten galant durchs Programm. Dicht umringt war der Bücherflohmarkt von Sybille Lipp. Auch gastronomisch wurde einiges geboten: von Bratwürsten über Lángos, Kräppelchen und Eis bis hin zu exotischen Cocktails.

Die Versteigerung der Kunsttafeln aus dem vergangenen Jahr bewies, Kunst wird in Markkleeberg hoch geschätzt. Auktionator Frank Fester schwang den Hammer, Mitglieder des Markkleeberger Carnevals Club MCC sorgten für Stimmung im Publikum. Bis zu 500 Euro wurden für die Kunstwerke geboten. Bei manch Besucher erwachte beim Kunstwinkelfest der Wunsch, mal selbst eine Tafel zu gestalten. Die Ausschreibung wird im November/Dezember in den Markkleeberger Stadtnachrichten veröffentlicht. Also nix wie ran, die Nachfrage wird von Jahr zu Jahr größer.

Die Markkleeberger Wirtschaftsförderung dankt allen Beteiligten für ihr Engagement. Insbesondere der Freiwilligen Feuerwehr Markkleeberg und den Sponsoren, ohne die das Projekt nicht möglich wäre.