Sprungziele

Flächennutzungsplan

Flächennutzungsplan der Stadt Markkleeberg (FNP) in seiner wirksamen Fassung vom 15.04.2003

  • Der FNP befindet sich derzeit in der komplexen Fortschreibung.
  • Der FNP ist ein Planungsinstrument der öffentlichen Verwaltung im System der Raumordnung, mit dem die städtebauliche Entwicklung der Gemeinden gesteuert wird. Bei der Aufstellung oder Änderung eines FNP sind die übergeordneten Ziele der Raumordnung, der Landes- und der Regionalplanung zu beachten.
  • Die unterste Ebene der Raumordnung auf Ebene der Gemeinden wird als Bauleitplanung bezeichnet. Die Bauleitplanung ist zweistufig und kennt die Planinstrumente FNP und Bebauungsplan. Der FNP ist somit förmliches Instrument der Stadtplanung und Ausdruck der gemeindlichen Planungshoheit.
  • Gemäß § 5 des Baugesetzbuches ist im FNP für das ganze Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung nach den voraussehbaren Bedürfnissen in den Grundzügen darzustellen. Das betrifft Flächen, auf denen die Nutzungen schon vorhanden sind und Flächen, auf denen die Nutzungen in der Zukunft etabliert werden sollen. Zweck des FNP ist keine Darstellung des Istzustandes, sondern eine in die Zukunft gerichtete konzeptionelle Entwicklungsplanung.
  • Besondere Bedeutung hat der FNP für die Ausweisung von Neubaugebieten. Durch die Ausweisung von bisher unbebauten Flächen im Außenbereich als Bauflächen bringt die Gemeinde ihre Absicht zum Ausdruck, diese Bereiche in einem überschaubaren Zeitraum durch die Aufstellung von Bebauungsplänen zu entwickeln. Ebenso sollen Baumaßnahmen, die der Realisierung von zukünftigen Planungen entgegenstehen oder diese erschweren, vermieden werden.
  • Der FNP stellt ein Programm der Gemeinde dar, das für sie selbst und andere Behörden bindend ist.
  • Privatpersonen können aus dem FNP keine Rechte oder Pflichten ableiten.

Fortschreibung Flächennutzungsplan

Der Beschluss zur komplexen Fortschreibung des Flächennutzungsplans wurde durch den Stadtrat am 19.12.2018 gefasst. Die frühzeitige Beteiligung zum Vorentwurf erfolgte vom 02.12.2021 bis einschließlich 18.01.2022. Der Beschluss zur Billigung und Offenlegung des Entwurfs wurde durch den Stadtrat am 20.12.2023 gefasst. Derzeit erfolgt die Vorbereitung der erneuten Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Träger öffentlicher Belange. Die Beteiligung wird in den Markkleeberger Stadtnachrichten sowie durch Aushang in den Schaukästen der Stadt Markkleeberg bekanntgemacht. 

Ihr Ansprechpartner

Alexander Müller

Mitarbeiter im Fachbereich Stadtplanung und -entwicklung

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.